Hämorrhoiden sorgen für unangenehmen Juckreiz

Gehasst und verabscheut – Hämorrhoiden sind leider weit verbreitet. Aber was für Ursachen hat eine Erkrankung und was kann man dagegen tun? Diese und andere Fragen werden in folgendem Beitrag beantwortet.

Hämorrhoiden- Allgemeines

Es handelt sich hierbei um krampfaderartige Erweiterungen von einzelnen Abschnitten des Corpus cavernosum recti. Der Schwellkörper befindet sich im Übergang vom Mast- und Enddarm, der durch die Arterien und Venen mit Blut versorgt wird. Diese Gefäße wirken auch unterstützend auf die Muskulatur, die einen sicheren Verschluss des Afters bewirken und garantieren soll.
Hämorrhoiden als Krankheitsbild treten sehr häufig auf, man rechnet ungefähr mit 50 % der Menschen, die über 50 Jahre alt sind, dass diese unter den teilweise schmerzhaften Hämorrhoiden leiden. Sicher ist aber auch, dass diese Erkrankung auch schon weit früher auftreten könnte. Männer sind in der Regel meistens öfter von der Erkrankung betroffen als die Frauen. Der Grund für die Bildung wird so beschrieben, dass sich Blutgerinnsel in der Nähe des Afters bilden können, wobei die Fachleute hier von sogenannten Perianalthrombosen sprechen.

Ursachen für die Erkrankung

Die eigentliche Ursache für die Bildung von Hämorrhoiden ist die Obstipation, die auch als chronische Verstopfung bezeichnet werden kann. Die Patienten ernähren sich in der Regel viel zu ballaststoffarm. Auch durch eine unzureichende Aufnahme von Wasser kann es zu dieser Erkrankung kommen, wie auch die oftmals sitzende Tätigkeit, unzureichende Ausübung von Sport und Bewegung im Allgemeinen. Sicher kann auch davon ausgegangen werden, wenn die Patienten unter einer sogenannten Bindegewebsschwäche leiden und eine Neigung zur Ausbildung von Krampfadern haben, dass diese Patienten besonders für die Krankheit prädestiniert sind.

Eine unzureichende Darmentleerung trägt nur mehr zur Ausbildung der Krankheit bei, deshalb sollte man grundsätzlich darauf achten, dass die Verdauung und die Stuhlentleerung nicht ins Stocken gerät. Ist dies der Fall, müssen die Patienten sehr oft stark bei der Darmentleerung pressen und dies führt unweigerlich zur Bildung von Hämorrhoiden. Auch bei Schwangeren passiert es sehr häufig, dass sie unter dieser Erkrankung zu leiden haben. Dies kann beispielsweise aufgrund der hormonellen Umstellung der Fall sein, oder weil sich der Druck im Bauchraum während der Schwangerschaft doch immens erhöht.

Fazit

Mit Hämorrhoiden ist grundsätzlich nicht zu spaßen, denn wer beispielsweise Verdickungen im Afterbereich gespürt oder Blutbeimengungen im Stuhlgang festgestellt hat, ist gut beraten, schnellstens einen Facharzt aufzusuchen. Nur so kann eine genaue Diagnose gestellt werden, um die richtige Behandlung einleiten zu können.


- - - - -
Ähnliche Beiträge: